"Rulln und Quirln" in äberlausitzer Mundoart

 

 

gesellschaft zur

Förderung Der OBER- lausitzer Mundart

Die Gesellschaft stellt sich das Ziel,

unsere Oberlausitzer Mundart zu erhal-
ten und zu fördern.
Es gilt, wieder ins Bewusstsein zu rufen, dass auch die
Mundart die Verbundenheit mit und das Bekenntnis zur oberlausitzer Heimat stärkt.

Mundartgruppen, Mundartsprecher und Mundartschreibende sollen Unterstützung, Austausch und Zusammenschluss finden.

Wichtig ist es, dass Mundartsprecher in Kindereinrichtungen und Schulen mitwirken, um interessierte Kinder für die Mundart zu begeistern. Mundartveranstaltungen für alle Altersgruppen tragen dazu ebenso bei wie eine aktive Information und Zusammenarbeit mit Entscheidungsträgern der Landes- und Kommunalpolitik sowie den Medien.

Die Gesellschaft gründete sich 2019 in der "Alten Mangel" in Ebersbach unter dem Dach des Lusatia-Verbandes e.V., initiiert von Heimatfreund Johannes Kletschka.

Unsere Oberlausitzer Mundart

 

die oberlausitzer worte des jahres

Johannes Kletschka  |  Neueibau 

 

Ansprechpartner für die Gesellschaft zur Erhaltung und Förderung unserer Oberlausitzer Mundart und zum Oberlausitzer Mundartwort des Jahres 2022

 

Wir freuen uns über Ihre Mitwirkung. Auch Freunde der Oberlausitzer Mundart, die keine Sprecher sind, aber unsere Mundart als einzigartiges Kulturgut lieben, sind willkommen.

unsere buchempfehlungen

Gedichte fer die Goatche von Johannes Kletschka (Neueibau)

Äberlausitzer Jungn und Maajdl von
Hans Klecker
(Zittau)

2015  Kließlroaffer 

 

2016  Hietroabratl 

 

2017  Abernmauke 

 

2018  Foarzwulle   

 

2019  Schnupptichl

 

2020  Fansterritschl  noaatschn  oack

 

2021  Brutränftl     katschln     herrlich

 

2022      KUHPLOAPPERCH   

             BRAAJGGLN    BRITTCH

 

Aktuelles

 

die oberlausitzer mundartworte 2022

Substantiv

Kuhploapperch

(Kuhfladen)

 

 

Verb

braajgln

(brüten, schmoren durch Sonneneinstrahlung, brennen)

 

 

 

Adjektiv/Adverb

brittch

(brütend, angebrütet, drückend heiß, schwül)

 

 

 

buchlesung

Karin Renger aus Neueibau, Hans Klecker aus Zittau und der Schüler Leon Lichtenberg aus Seifhennersdorf lesen und tragen Mundartliches unter den Thema „Unse kleene Foamilche“ vor. Alle drei Mitwirkenden treten in der Oberlausitzer Tracht des des 19. Jahrhunderts auf. Zu hören sind Gedichte, Schnurren, Dialoge, Sketche und Lieder in Oberlausitzer Mundart. Liederhefte zum Mitsingen oder Mitlesen werden verteilt.

Das Publikum hat bei den vielen humorvollen Vorträgen viel zu schmunzeln. Öffentliche Auftritte sind kostenlos. Allerdings werden die Zuhörer und Zuschauer gebeten, die Fahrt- und sonstigen Kosten mit einer kleinen Spende zu tilgen.

Hans Klecker