Lusatia-Verband e.V.

gallery/logo_lusatia

Lusatia-Verband e.V.

verbandsGeschichte 1880 bis 1945

Unsere Verbandschronik von 1880 bis 1945 wird zur Zeit recherchiert und zusammengestellt.

Wir freuen uns über Ihre Mitwirkung und darüber, wenn Sie uns Literatur und Dokumente aus den Mitgliedsvereinen zur Verfügung stellen können.

Verbandszeitschrift Lusatia Heft 1 | 1885

Verbandsvorsitzende

 

1880 - 1891    Prof. Dr. Oskar Oswald Friedrich

 

1891 - 1907    Prof. Dr. Robert Lamprecht

1907 - 1919    Oberlehrer Richard Kramer

1920 - 1929    Prof. Dr. Otto  Weder 

 

 

1929 - 1934    Dr. Curt Heinke

 

1934 - 1936    Schuldirektor Fritsch

1936 - 1938    Amtshauptmann Dr. Johannes Sievert

1938 - 1945    Kreisleiter Hans Reiter

 

1935 - 1945    Als 2. Vorsitzender führte Paul Jänichen 

                       den Verband durch die Jahre der

                       Vereinsgleichschaltung.

gallery/1880_oywina_12_titel._web
gallery/vorsitz_1880-1891_friedrich_foto_web

Prof. Dr. Oskar Oswald Friedrich

Geboren 1832 in Markneukirchen |  Gestorben 1915 in Dresden

Ab 1867 Lehrer für Mathematik und Naturwissenschaften

Professor und Konrektor am Gymnasium Zittau

Aus der Oberlausitz

Gebirgsverein. Freitag, den 22. Februar, Nachmittags 2 Uhr, fand im Gasthof zum "Engel" eine Zusammenkunft der Vorsitzenden der meisten naturwissen-schaftl. Vereine der Oberlausitz ... statt.

© Lusatia-Verband e.V. 2019

gallery/wappen_ol

22.2.1880

Zittau

Gasthof  Zum Engel

Beschluss zur Bildung eines Gebirgsvereins der Lausitz

Die Zeitschrift Oywina, herausgeben von Dr. Alfred Moschkau, Oybin, berichtet 1880 (1. Jahrgang) im Heft 12.

ab 1882

 

Wanderversammlungen

Vortragsveranstaltungen mit anschließender Wanderung

4.9.1881

Kottmar

Errichtung von Restauration und Aussichtsturmes (Wahrzeichen der "Lusatia") und Anlage von Wanderwegen

Spendenaktion durch den Lusatia-Verband und seine Mitgliedsvereine

1885

Die Zeitschrift Lusatia wird Verbandsorgan

Redaktion

Prof. Dr. Friedrich und Dr. Alfred Moschkau

15.6.1886

 

Einführung des Farnblattes als Verbandszeichen

Bis heute ist das Farnblatt das Logo des Lusatia-Verbandes.

4.7.1886

Kottmar

Einweihung der Spreequelle

Höchstgelegene Spreequelle (480 Meter)

1888 - 1906

 

Die Zeitschrift Gebirgsfreund wird Verbandsorgan

Redaktion Dr. Alfred Moschkau und Oberlehrer Richard Kramer

13.4.1902

1903

Warnsdorf

Beschluss zur Einrichtung eines Wanderweges vom Jeschken zum Rosenberg als Kammweg.

Unter maßgeblicher Mitwirkung des Lusatia-Verbandes und seiner Mitgliedsvereine entsteht der Kammweg und ist bereits 1903 fertiggestellt.

1912

 

Der Lausitzer Landweg wird als Wanderweg eingerichtet.

Er führt vom Kamenzer Hutberg zum Hochwald.

1919 - 1934

 

Oberlausitzer Heimatzeitung

Blätter für Geschichte, Heimatkunde, Kunst, Literatur
Verlag Alwin Marx Reichenau

Veröffentlicht die Verbandsnachrichten, ab 1925 als Verbandsorgan

1921

Spreequelle am Kottmar

Einweihung des Ehrenmals an der Spreequelle am Kottmar

Zur Erinnerung an die im Ersten Weltkrieg gefallenen Mitglieder des Lusatia-Verbandes

1928

 

Das Wegekartenheft des Lusatia-Verbandes erscheint

24 Karten - sechsfarbig - für die Oberlausitz samt Anschlussgebieten

1937

Breiteberg

Errichtung eines Aussichtsturmes

zur Erinnerung an den verdienten Verbandsvorsitzenden Dr. Curt Heinke

Veranstaltungen der Mitgliedsvereine

Vorträge zu heimatkundlichen, geschichtlichen und wissenschaftlichen Themen

gallery/ll_lausitzer_landweg_logo
gallery/lusatia_wegekarten-heft_1928_titel_web

Dr. Curt Heinke

Geboren 1890 in Bautzen  |  Gestorben 1934 in Athen

Studienrat für Geografie und Naturwissenschaften am Realgymnasium Zittau

gallery/vorsitz_1929-134_heinke_foto_kalender_1985-10-14_sitte_web

Oberlehrer Paul Jänichen

Geboren 1883 in Strehla  |  Gestorben 1960 in Bautzen

Oberlehrer an der Städtischen Handelsschule Bautzen

Oberwegemeister des Lusatia-Verbandes

Vorsitzender der Bautzener Gebirgsvereins
von 1932 - 1945

gallery/vorsitz_1936-1945_c_8_1_jänichen_porträt_web